DE
KfW-Umwelt­programm (Frist: unbegrenzt)

Umwelt schützen und Ressourcen schonen

 

Förderziel

Das KfW Umweltprogramm ermöglicht eine zinsgünstige Finanzierung von allgemeinen Umweltschutzmaßnahmen gewerblicher Unternehmen, wie etwa Maßnahmen zum umwelt-, natur- und ressourcenschonenden und kreislauforientierten Wirtschaften, zur Verbesserung des Klimaschutzes oder zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Insbesondere werden auch solche Investitionen gefördert, mit denen bereits die Entstehung von Umweltbelastungen vermieden oder wesentlich vermindert werden und dabei insbesondere auch solche, die auf naturbasierte Lösungen setzen und zu einer grünen Infrastruktur beitragen. (Kleine Unternehmen im Sinne der Definition für kleine und mittlere Unternehmen der Europäischen Union können dabei in einem Förderfenster für kleine Unternehmen besonders günstige Konditionen erhalten.)

Wer kann Förderung beantragen
  • Unternehmen und Einzelunternehmer der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, sowie Freiberufler
    - mit Sitz in Deutschland
    - mit Sitz im Ausland für Tochtergesellschaften, Niederlassungen, Betriebsstätten oder Filialen in Deutschland
  • Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung Dienstleistungen für einen Dritten erbringen
  • (für 240) Gefördert werden Unternehmen jeder Größe
  • (für 241) Gefördert werden kleine Unternehmen im Sinne der Definition der Europäischen Union mit weniger als 50 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Millionen Euro
  • (im Ausland) Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einzelunternehmer oder Freiberufler mit Sitz in Deutschland
  • (im Ausland) Tochtergesellschaften der oben genannten deutschen Unternehmen mit Sitz im Ausland
  • Joint Ventures mit maßgeblicher deutscher Beteiligung im Ausland
Welche Maßnahmen sind förderfähig
  • Ressourceneffizienz / Materialeinsparung
    - zum Beispiel Verringerung des Materialausschusses, Optimierung des Produktionsverfahrens hinsichtlich der Menge des eingesetzten Materials und davon ausgehenden Umweltauswirkungen. Hierzu zählen auch Produktionsverfahren, die indirekt zu einer Ressourcenschonung in der Lieferkette führen
    - Maßnahmen zur Schließung von Materialkreisläufen durch den Ersatz von Primärrohstoffen durch recycelte Rohstoffe
    - Techniken zur Rückgewinnung von Phosphor sowie zur Aufbereitung zu Düngemitteln oder für andere Verwendungszwecke; bei der Aufbereitung zu Düngemitteln ist die Düngewirksamkeit nachzuweisen
  • Abfallvermeidung, -behandlung und -verwertung
Wie hoch ist der förderfähige Betrag & die Laufzeit
  • max. 25 Millionen Euro pro Vorhaben
  • bis zu 100% der förderfähigen Kosten werden finanziert
  • die Mehrwertsteuer kann mitfinanziert werden, sofern die Berechtigung zum Vorsteuerabzug nicht vorliegt
  • die Mindestlaufzeit beträgt 2 Jahre
  • folgende Varianten:
    - bis zu 5 Jahre bei höchstens 1 Tilgungsfreijahr und einer Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit
    - bis zu 10 Jahre bei höchstens 2 Tilgungsfreijahren und einer Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit
    - bis zu 20 Jahre bei höchstens 3 Tilgungsfreijahren und einer Zinsbindung für die ersten 10 Jahre

 

Weitere Details finden Sie unter: KfW Umweltprogramm

Ökokredit – Programm der LfA (Frist: 31.12.2024)

Bayerisches Umweltkreditprogramm/Ökokredit

 

Förderziel

Umweltschutzinvestitionen auf den Gebieten Abfallwirtschaft, Nutzung erneuerbarer Energien, Boden- und Grundwasserschutz, Energieeinsparung, sowie Investitionen im Rahmen von besonders klimaschutzrelevanten Vorhaben. Sie sind für Investitionen zu verwenden, die zu umweltschutzrelevanten Verbesserungen, Energieeinsparungen oder Ressourcenschonung führen, die andernfalls nicht, nicht so rasch oder nicht im erforderlichen Umfang durchgeführt würden. Investitionen, die deutlich über die jeweiligen gesetzlichen Umweltauflagen hinausgehen, werden bevorzugt gefördert.

Wer kann Förderung beantragen

Darlehensempfänger können nur mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freiberufliche Tätige mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Bayern sein, welche die jeweils gültige Definition für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nach dem Anhang 1 der AGVO erfüllen.

Welche Maßnahmen sind förderfähig
  • Abfallwirtschaft
  • Bodenschutz / Grundwasserschutz
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Energieeinsparungen
  • Investitionen im Rahmen von besonders klimaschutzrelevanten Vorhaben
  • Abwasserreinigung, Luftreinhaltung, etc.
Wie hoch ist der förderfähige Betrag & die Laufzeit
  • förderfähige Kosten zwischen 25.000€ und 12,5 Mio. €
  • die Förderung erfolgt i.d.R. durch ein Darlehen von bis zu 50%, max. 100% der förderfähigen Kosten -> die Darlehen an sich dürfen i.d.R. nicht mehr als 2 Mio. € betragen
  • die Förderung erfolgt gemäß der der allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung
  • im Teil Klimaschutz werden Präventionsmaßnahmen zur Vorbeugung gegen potenzielle Schäden als Folge von Extremwetterereignissen gefördert

 

Weitere Details finden Sie unter:

Ökokredit Programm der LfA

Merkblatt Ökokredit

Förderangebote Energie & Umwelt

Programm Nachhaltigkeit - Rentenbank (Frist: 30.06.2023)

Programm Nachhaltigkeit - Rentenbank

 

Förderziel

Die Rentenbank fördert mit diesem Programm Investitionen in der Landwirtschaft, die der Verbesserung der Effektivität und Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe dienen. Das sind insbesondere Investitionen, die zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Minderung von Emissionen des Sektors durch die Verbesserung und Umstellung der Produktion beitragen. Daneben haben der ökologische Landbau und die Verbesserung der landwirtschaftlichen Tierhaltung einen hohen Stellenwert.

Wer kann Förderung beantragen
  • Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion. Das sind Unternehmen der Landwirtschaft, des Garten- und Weinbaus unabhängig von der gewählten Rechtsform und der steuerlichen Einkunftsart
  • Unternehmen müssen KMU im Sinne der Definition der EU-Kommission sein (Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Millionen Euro)
  • Unternehmen in „Schwierigkeiten“ werden nicht gefördert
Welche Maßnahmen sind förderfähig
  • Abfallwirtschaft
  • Bodenschutz / Grundwasserschutz
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Energieeinsparungen
  • Investitionen im Rahmen von besonders klimaschutzrelevanten Vorhaben
  • Abwasserreinigung, Luftreinhaltung, etc.
Wie hoch ist der förderfähige Betrag & die Laufzeit
  • bis zu 100% der förderfähigen Kosten können gefördert werden
  • die Kredite sollen je Kreditnehmer und Jahr 10 Millionen Euro nicht übersteigen
  • zusätzlich zu dem zinsgünstigen Darlehen kann ein Förderzuschuss gewährt werden -> maximal mögliche Beihilfeintensität beträgt 40% der förderfähigen Kosten

 

Weitere Details finden Sie unter: Programm Nachhaltigkeit Rentenbank

Umweltschutzförderung – DBU (Frist: ungerenzt)

Umweltschutzförderung – DBU

 

Förderziel

Gefördert werden konkrete Beiträge zur Umweltentlastung, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen in den Bereichen Umwelttechnik, -forschung und -kommunikation, Natur- und Kulturgüterschutz. Wichtige Kriterien sind der modellhafte, innovative Charakter, die Möglichkeit der Umsetzung und die Praxisnähe.

Wer kann Förderung beantragen
  • Natürliche und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts
  • Im Unternehmensbereich werden vorrangig kleine und mittlere Unternehmen (nach EU Definition) gefördert (Mittelstandspriorität).
Welche Maßnahmen sind förderfähig
  • Themenoffene Förderung
  • Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln
  • Kreislaufführung und effiziente Nutzung von mineralischen Reststoffen und umweltkritischen Metallen
  • Ressourceneffizienz durch innovative Produktionsprozesse, Werkstoffe und Oberflächentechnologien
  • Energieeinsparungen und -effizienz
  • Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung in Nutzlandschaften und Schutzgebieten
  • Klima- und ressourcenschonendes Bauen
  • Instrumente und Kompetenzen der Nachhaltigkeitsbewertung sowie Stärkung von Nachhaltigkeitsbewusstsein und -handeln
  • Entwicklung, Gestaltung und Akzeptanz umweltschonender Konsumgüter
  • Energie- und ressourcenschonende Quartiersentwicklung und -erneuerung
  • Reduktion von Emissionen reaktiver Stickstoffverbindungen in die Umweltkompartimente
Wie hoch ist der förderfähige Betrag & die Laufzeit

Nach der Bewilligung des Projektes erfolgt die Förderung in Form eines zweckgebundenen, nicht rückzahlbaren Zuschusses. Dieser kann als Anteils-, Festbetrags-, oder Fehlbedarfsfinanzierung gewährt werden. Voraussetzung ist, dass der Antragsteller einen Eigenanteil erbringt. In Bezug auf den Umfang der zu gewährenden Förderung wurde kein Rahmen in den Förderleitlinien festgesetzt. Dies bedeutet, dass im Gegensatz zu anderen Programmen formell keine Höchstgrenze bei der Bewilligung einer Förderung zu beachten ist. Die Bereitstellung richtet sich nach dem im Bewilligungsbescheid bekanntgegebenen Finanzierungsplan. In Ausnahmefällen kann die Förderung auch als Darlehen oder Bürgschaft erfolgen.

 

Weitere Details finden Sie unter: Umweltschutzförderung – DBU

Alle Rechte vorbehalten. Ecokraft AG | Impressum  | Datenschutz | Kontakt